krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Krebsliga BernAktuellKinder ohne Tabak

Kinder ohne Tabak

Ein klares JA zur Volksinitiative «Schutz unserer Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung» am 13. Februar 2022

 

 

 

Tabak ist der grösste vermeidbare Risikofaktor für eine Krebserkrankung. Die Krebsliga Bern setzt sich für die Volksinitiative «Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung» und damit für einen wirksamen Kinder- und Jugendschutz ein. Dies aus folgenden Gründen:

  • Der Gegenvorschlag des Bundesrates ist verwässert und zahnlos. Werbung im Internet und in Gratiszeitungen wäre immer noch möglich – ausgerechnet in den Medien, die insbesondere von Kindern und Jugendlichen stark frequentiert werden.
  • Werbung funktioniert und Kinder werden zum Konsum verführt, sonst würden Tabakkonzerne (überall) freiwillig darauf verzichten.
  • Je früher jemand anfängt Tabak zu konsumieren, desto grösser ist das Risiko, abhängig zu werden. Die meisten Rauchenden haben schon als Jugendliche damit begonnen.
  • Kindern unter 16 Jahren wird der Konsum von Tabak aus Gesundheitsgründen verboten – gleichzeitig wird Tabak bewusst bei dieser Zielgruppe beworben. Das ist scheinheilig.
  • Die Profite der Tabakkonzerne dürfen nicht wichtiger sein als der Schutz unserer Kinder und die Gesundheit der Bevölkerung.
  • Die Profite gehören den Tabakkonzernen, während die gesundheitlichen Folgekosten von uns allen getragen werden.
  • Die Schweiz gehört international zu den Schlusslichtern, wenn es um den Schutz der Kinder vor Tabakwerbung geht.
  • Eine Krebserkrankung kann zu grossem Leid führen, nicht nur bei den Betroffenen, sondern auch bei der Familie und weiteren Nahestehenden.
  • Wir setzen uns für eine Schweiz mit weniger Krebs ein.

Wenn Sie unsere Werte teilen und ebenfalls griffige Massnahmen zum Schutz der Kinder fordern, dann unterstützen Sie uns im Abstimmungskampf:

  • Diskutieren Sie im Bekannten-, Verwandten- und Freundeskreis.
  • Laden Sie ein Testimonial auf die sozialen Medien. Hilfestellung und weitere Informationen erhalten Sie auf der Website www.kinderohnetabak.ch.

DANKE FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG UND IHRE STIMME!