krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaBernische KrebsligaBlogBlog

Hoffnung und Solidarität im Berner Neufeldstadion

Martin Zbinden hat im Jahr 2018 seinen Vater an Krebs verloren. In dessen Gedenken  möchte Martin ein Zeichen setzen und andere welche gegen Krebs kämpfen und deren Angehörige und Freunde unterstützen. Krebs betrifft so viele in unserer Gesellschaft und wir müssen etwas unternehmen.

Als passionierter Läufer - er hat im Herbst 2018 in Luzern unter garstigen Bedingungen seinen ersten Marathon absolviert - denkt er an einen klassischen Spendenlauf. Martin wendet sich an die Bernische Krebsliga, wo er und seine Idee mit offenen Armen aufgenommen werden.

Martin reserviert das Neufeldstadion, erstellt eine Webseite, einen Instagram- und Facebook-Account. Er bittet seine Freunde und Kollegen um Untersützung.

Wir helfen bei der Sponsorensuche, planen mit und... nehmen die Joggingschuhe aus dem Schrank, denn es ist sofort klar, dass wir selber mitlaufen werden.

Am 7. April 2019 ist es endlich soweit. Die Bise weht unterbittlich über die Bahnen, es ist kalt und nicht alle welche sich angemeldet hatten sind gekommen. Trotz überschaubarer Teilnehmerzahl ist die Stimmung von Beginn weg super.

Dank einem geführten Warm-up mit den äusserst sympathischen berner Olympionikinnnen Martina Kocher (Rodeln) und Noemi Zbären (Leichtathletik) sind wir alle warm und legen gemeinsam los.

Die Kinder eilen davon, aber schon bald kommt jeder in seinen eigenen Rhythmus. Beat - hatte gerade erst im Januar seine Krebsoperation - läuft ununterbrochen 2 Stunden lang. Auch Thomas und Doris. Beatrice wil um halb eins noch ins Schwimmtraining und gibt Gas, damit sie es auf 30 Runden bringt. Angespornt durch diese Geschichten und die gute Stimmung gebe auch ich nicht auf. Ich bringe es auf 38 Runden, d.h. rund 15 Kilometer in 1,5 Stunden, die Füsse tun weh, aber ich bin glücklich.

Am Schluss wurden über 600 Kilometer gelaufen, wir haben fast 5'000 Franken an Spendengeldern eingesammelt.

Martin Zbinden ist hocherfreut, wir freuen uns mit ihm.

Die am ersten Hope Spendenlauf erlebte Solidarität trägt uns noch weiter durch unsere tägliche Arbeit und motiviert uns weiterhin für Krebsbetroffene und ihre Angehörigen unser  Bestes zu geben.  

Ich danke Dir Martin für dieses wunderbare Erlebnis, ich werde für den HOPE Spendenlauf im Jahr 2020 diesen Sommer die Joggingschuhe häufiger hervornehmen. Es war ein super Erlebnis und wir werden Dich sehr gerne wieder unterstützen. Dein Vater wäre stolz auch Dich gewesen. 

17. April 2019/ Christine Aeschlimann