krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_walliskrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaBernische KrebsligaBlogInterview mit Yves Girardet, Berater bei der BKLBlog

Interview mit Yves Girardet, Berater bei der BKL

Wer kommt zu Ihnen in die Beratung?

Alle Personen, welche direkt oder indirekt mit einer Krebsdiagnose konfrontiert sind. Dies können sowohl die an Krebs erkrankten Klientinnen und Klienten oder ihre Angehörigen und Personen aus ihrem Umfeld sein.

Wie muss man sich eine Beratung vorstellen?

Die Beratung richtet sich immer nach den Bedürfnissen der Klientinnen und Klienten. Daher ist der Ablauf der kostenlosen Beratungen individuell. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass die aktuelle Situation mit den Bereichen Krankheit, soziale Situation, Erwerbstätigkeit, finanzielle Situation betrachtet wird und bei Bedarf gemeinsam Lösungen gesucht werden.

Wir oft kommen die Leute zu Ihnen?

Sehr unterschiedlich. Auch hier geben die Klienten die Häufigkeit und auch die Anzahl der Beratungen vor.

Werden die Leute überwiesen oder kann man sich selber melden?

Unsere Beratungen sind freiwillig, deshalb kann keine Zuweisung erfolgen. Wir sind jedoch den Ärzten und Spitälern und anderen medizinischen Fachpersonen dankbar, wenn sie Krebsbetroffene und ihre Angehörige auf unser Angebot aufmerksam machen.

Interessierte können sich telefonisch unter 031/ 313 24 24 melden und rasch einen Termin in einer unserer Beratungsstellen vereinbaren.

Was sind häufige Themen bei den Beratungen?

Die Bandbreite ist sehr gross. Häufige Themen sind einerseits der individuelle Umgang mit der Krebserkrankung und ihren Auswirkungen andererseits die Auswirkungen der Krankheit auf die Arbeits- und Finanzsituation und den damit verbundenen Herausforderungen für die ganze Familie.

Können Sie auch finanziell helfen?

Dank den Spenderinnen und Spendern ist es uns möglich, Krebsbetroffene bei ausgewiesenem Bedarf finanzielle Beiträge an krankheitsbedingte Mehrkosten zu leisten.

Sie sind auch für die Selbsthilfegruppen zuständig, weshalb unterstütz die BKL die Selbsthilfegruppen?

Selbsthilfegruppen sind nebst der Beratung bei uns eine weitere Möglichkeit sich mit der Krebserkrankung und deren Auswirkungen auseinanderzusetzen. Oft ist es hilfreich sich mit anderen Betroffenen austauschen zu können.

Bekomme ich Unterstützung von der BKL wenn ich selber eine Gruppe gründen möchte?

In Zusammenarbeit mit Selbsthilfe Bern unterstützen wir auch die Gründung von neuen Gruppen mit krebsbezogenen Themen.