krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_walliskrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaBernische KrebsligaÜber unsÜber uns

Relay for Life: 1375 Kilometer Solidarität bei der ersten Durchführung

Am Samstag, 17. und Sonntag, 18. Juni fand in der Gemeinde Spiez das erste Relay for Life der Schweiz statt. Bei schönstem Wetter liefen, gingen oder joggten mehrere Teams während einer Nacht und einem Tag auf unterschiedlichen Runden durch den Kraftort Spiez. Die Bernische Krebsliga organisierte unter dem Motto „Gemeinsam gegen Krebs“ zusammen mit rund 50 Freiwilligen diese Solidaritätsveranstaltung für Menschen mit Krebs und ihren Angehörigen. Das kraftvolle Rahmenprogramm mit Musik, Lesungen und Workshops bot den Teams, den Freiwilligen und den Besuchern. Einer der Höhepunkte dieser Veranstaltung war die Lichterzeremonie mit 280 Kerzenlichtern, die den Teilnehmenden und Betroffenen Kraft durch die Nacht spendeten.

 

Die erstmalige Durchführung des Relay of Life in der Schweiz unter dem Motto „Gemeinsam gegen Krebs“ war geprägt durch die grosse Solidarität: mehrere Teams liefen, gingen oder joggten während 24 Stunden durch den Kraftort Spiez. Mehr als 1375 Kilometer wurden erlaufen. Ursula Zybach, Gemeinderätin von Spiez und OK-Präsidentin: „Wir sind überwältigt von der grossartigen Solidarität für Menschen mit Krebs und ihren Angehörigen. Ein riesiges Dankeschön geht insbesondere an die rund 50 Freiwilligen, die vor und während der beiden Tage einen wichtigen Beitrag geleistet haben. Mit der ersten Durchführung des Relay for Life haben wir ein Zeichen gegen Krebs gesetzt und eine Wiederholung ist in Planung.“

 

1375 Kilometer und 280 Lichter als Zeichen der Solidarität

„Wir wollten mit unserem Team den Menschen mit Krebs unsere Unterstützung zeigen: persönlich vor Ort aber auch mit den zahlreichen Runden die wir über den Tag und durch die Nacht erlaufen haben“, so ein Mitglied eines der Laufteams. Ganze 1375 Kilometer wurden so über die 24 Stunden gelaufen oder gejogged; jeder in seinem Tempo, allein oder gemeinsam mit seinem Team. Dies bei schönstem Wetter mit viel Sonne, mit Blick auf den Niesen und auf den Thunersee. „Die Kilometer-Zahl ist ein Puzzleteil dieser Solidarität. Der 24 Stunden-Lauf symbolisiert den Kampf eines Krebsbetroffenen gegen seine Krankheit und spenden Mut und Kraft“, so Ursula Zybach. Mit über 280 Kerzenlichter wurde mit musikalischer Begleitung von DJ Plattenleger MCW ein wichtiger und emotionaler Moment des Relay for Life eingeläutet. Anlässlich der Lichterzeremonie gedachten die Besucher und Betroffene den Verstorbenen wie auch den Menschen, welche den Krebs besiegt hatten und schenkten so Menschen mit Krebs und ihren Angehörigen weiter Kraft und Mut. Christine Aeschlimann, Geschäftsführerin der Bernischen Krebsliga: „Die vielen Kerzen leuchteten die ganze Nacht über auf der Seematte auf dem Rasen und gaben uns während der dunklen Zeit die notwendige Kraft für den Lauf durch die Nacht.“

 

Erfolgreiche Sammelaktion

Während der beiden Tagen konnten zudem rund 16'000 Franken Spendengelder gesammelt werden. Am Sonntagmorgen überreichte der Starcoiffeur Besim Halimi persönlich den Erlös seiner Sammelaktion: 8000 Franken sind in den letzten Wochen zusammen gekommen. Auch mit dem Kauf von Losen der Tombola kamen weitere wichtige Spendengelder zusammen. „Gelder, die wir den Betroffenen rasch und unkompliziert in dieser schwierigen Phase ihres Lebens unterstützend bieten können. Es ist wichtig, dass die finanziellen Schwierigkeiten nicht zusätzlich belasten.“, so Christine Aeschlimann, Geschäftsführerin der Bernischen Krebsliga. „Deshalb und weil Solidarität für Menschen mit Krebs wichtig ist, wollen wir den Relay for Life wiederholen.“

 

Rahmenprogramm für Gross und Klein

Künstler Ted Scapa schaffte mit Gross und Klein persönliche Kunstwerke. Wädi Gysi, Gitarrist, Ex-Hockeyspieler und Betroffener schickte die Betroffenen mit seiner Musik auf die erste Runde. Die Band Circle stimmte am Samstagabend mit ihrem Benefizkonzert auf den Abend ein und DJ Plattenleger MCW umrahmte die wichtige Lichterzeremonie. Seine Disco im Lötschbergsaal liess die ersten Stunden des Tages ausklingen. Mit dem Benefizkonzert der Band The Souls neigte sich der erste Relay for Life mit ihren wunderbaren Songs seinem Ende entgegen.

Der Lauf ein Zeichen gegen Krebs

Krebs ist eine Krankheit, die unsere Gesellschaft verändert. Mit den ersten Relay for Life setzte die rund 50 Freiwilligen ein wichtiges Zeichen der Solidarität und halfen mit, die Krankheit Krebs in einer breiteren Öffentlichkeit zu zeigen. Jährlich erkranken rund 7000 Personen im Kanton Bern an Krebs. Die Tendenz ist aufgrund der demographischen Entwicklung steigend. Daher ist Information rund um diese Krankheit und insbesondere die Unterstützung der Menschen mit Krebs und ihren Angehörigen wichtig.